Top
Image Alt

MORROW Cosmetics

Wer liebt es nicht? Eine herrlich riechende Creme, ein großartiges Parfum oder ein atemberaubend duftendes Duschgel. Der Duft in Kosmetika ist einer der entscheidenden Faktoren beim Kauf von Körperpflegeprodukten.

Wusstest du, dass beispielsweise eine Creme ohne Duftstoffe nur nach – teils stinkigen – Rohstoffen riecht? Kosmetik würde sich mit seinem unangenehmen Eigengeruch wohl kaum verkaufen…

Wie entsteht eine Kontaktallergie und warum?

Bei einer allergischen Reaktion oder einer Reizreaktion nach dem Gebrauch von Kosmetik entsteht eine Abwehrreaktion des Körpers (meist in Form einer Entzündung) und es kann zu verschiedenen allergischen Reaktionen (Kontaktallergien) kommen.

Die Beschwerden können von Ausschlägen, Brennen, Schuppen, Schwellungen, Juckreiz, Rötungen, Bläschen bis zu unreiner Haut führen. Diese Reaktion kommt von einer Überempfindlichkeit des Immunsystems, die auf den Kontakt einer Substanz mit der Haut reagiert hat. In der Regel sind diese Substanzen harmlos und können sogar aus unserem Haushalt kommen. Diese können sowohl tierischen, pflanzlichen, als auch chemischen Ursprungs sein. In der Kosmetik sind dies meistens Duftstoffe und Konservierungsstoffe.

Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen einer Reizreaktion der Haut und einer Allergie. Beispielsweise tritt eine allergische Reaktion in der Regel erst einen Tag später auf. Eine Reizreaktion tritt hingegen direkt nach Gebrauch auf.
Eine Allergie bleibt zudem ein Leben lang bestehen.

Was sind Allergene?

Allergene sind Substanzen, die unter normalen Umständen harmlos für den Körper sind. Einige dieser Eiweiße, bzw. Eiweißverbindungen werden vom Körper als Eindringlinge anerkannt, die er aus Schutz einer Infektion bekämpft. Dabei kann es sich um Tierhaare, Pollen, Milben und Milcheiweiß; aber auch Chrom, Nickel, Latex und wie eben schon bereits erwähnt Duft- und Konservierungsstoffe handeln. Das Immunsystem ist in diesem Fall gestört und es kann zu allergischen Reaktionen kommen.

Allergene findet man beispielsweise in Nahrungsmitteln, Medikamenten und in der Luft. Durch Einatmen, Essen oder Hautkontakt werden die Substanzen dann aufgenommen.

Allergene in Kosmetik

Wie wir jetzt schon wissen, stecken die Allergene in der Kosmetik vor allem in den Konservierungs- und Duftstoffen und können Unverträglichkeiten hervorrufen. Aber auch die Inhaltsstoffe mit wenig oder keinen Allergenen können zu einer Reizreaktion oder Allergie führen.

Es gibt zwei Wege, wie ein Duftstoff eine Kontaktallergie auslösen kann: Zuerst einmal muss eine gewissen Menge an Duftstoffen in den Körper eindringen, bevor eine allergische Reaktion stattfinden kann. Der Duftstoff kann sich dabei entweder an ein Hautprotein binden, welches eine Immunreaktion in Gang setzt, oder es kommt zu einer chemischen Umwandlung einer sich im Duftstoff befindlichen Substanzen (durch Sonnenlicht, Sauerstoff, …), die sich wiederum an anderen Hautproteinen festsetzt. Diese chemische Umwandlung kann dazu führen, dass auch weniger allergische Inhaltsstoffe Reizungen und Allergien hervorrufen können. Nur wenn sich ein Duftstoff an ein Hautprotein gesetzt hat, kann es zu einer Immunreaktion führen.

Naturkosmetik kann keine allergische Reaktion hervorrufen – ein Mythos?!

Auch Naturkosmetik kann Kontaktallergien oder Reizreaktionen hervorrufen. Schuld daran sind  – richtig geraten – die Duftstoffe. In der Naturkosmetik wird mit ätherischen Ölen gearbeitet, die meist in einer höheren Konzentration in Naturkosmetik zu finden sind. Auch Pflanzenstoffe wie Kamille, Ringelblume, … können eine solche Wirkung hervorrufen. Es ist also nicht von Relevanz, ob die Duftstoffe natürlichen Ursprungs sind, oder synthetisch hergestellt wurden.

So ist es auch dazu gekommen, dass 26 Duftstoffe auf der Verpackung deklariert werden müssen.

Kommentar schreiben

Passwort zurücksetzen