Top
Image Alt

MORROW Cosmetics

Wer sich schon mit dem Thema Naturkosmetik auseinandergesetzt hat, dem werden auch die verschiedenen Naturkosmetiksiegel schon ins Auge gefallen sein. Doch wisst ihr auch, was diese genau bedeuten?

Wir stellen euch hier die 4 Bekanntesten vor:

Das BDIH-Siegel

Der Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen (BDIH) hat 2001 folgende Zertifizierungsstandards für sein Siegel vorgesehen:

  • Gewisse Inhaltsstoffe müssen aus biologischem Anbau sein.
  • Chemisch-synthetischen Stoffe dürfen nicht verwendet werden.
  • Inhaltsstoffe und Endprodukte dürfen nicht an Tieren getestet werden.
  • Rohstoffe aus toten Wirbeltieren sind nicht erlaubt. Rohstoffe, die von Tieren produziert wurden (Honig und Milch) sind jedoch erlaubt.
Natrue

Das Natrue Siegel wurde 2008 von einem Naturkosmetikhersteller eingeführt. Die Kriterien lauten:

  • Die Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein (pflanzlich, tierisch, mineralisch).
  • Chemisch-synthetischen Stoffe dürfen nicht verwendet werden.
  • Natrue unterscheidet seit 2021 nur noch Biokosmetik (95% der INCIS müssen natürlich sein) und Naturkosmetik.
  • Tierversuche sind nicht erlaubt.
Das Vegan-Label der Vegan Society (Veganblume)

Naturkosmetik ist nicht zwingend vegan, da auch von Tieren produzierte Inhaltsstoffe verarbeitet werden dürfen (Milch, Honig, Bienenwachs,…).

Das Siegel der Veganblume, das 1990 ins Leben gerufen worden ist, hat folgende Kriterien festgelegt:

  • Das Produkt muss aus 100% pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen.
  • Es dürfen keine Tierversuche an den Rohstoffen stattgefunden haben.

Hinweis: Seit März 2013 verbietet die EU den Verkauf von Kosmetik, dessen Endprodukte oder Rohstoffe an Tieren getestet worden sind.

Ecocert

Das 2002 gegründete Label ECOCERT ist in Deutschland nicht so weit verbreitet. ECOCERT zertifiziert sowohl Kosmetik als auch Reinigungsprodukte. Die Kriterien sind:

  • Mindestens 95% aller Inhaltsstoffe im Endprodukt müssen natürlich sein.
  • Naturkosmetik: mindestens 50% der pflanzlichen Inhaltsstoffe sowie mindestens 5% der gesamten Inhaltsstoffe müssen BIO sein.
  • Biokosmetik: 95% der pflanzlichen oder pflanzenbasierten Inhaltsstoffe müssen aus biologischem Anbau stammen und mindestens 10% der gesamten Inhaltsstoffe.
  • Alle Rohstoffe müssen rückverfolgbar sein.
  • Bei der Produktion dürfen Maschinen nur mit gewissen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln gereinigt werden.

Natürlich gibt es noch weitere Siegel, wie Cosmos, Demeter, Leaping Bunny … etc. jedoch möchten wir in diesem Blogbeitrag nicht weiter darauf eingehen.

Warum wir uns gegen eine Zertifizierung entschieden, haben, könnt ihr hier nachlesen.

Hinweis: Dies ist keine ausführliche Auflistung aller Kriterien, sondern nur eine grobe Übersicht.





Quellen: 
Verbraucherzentrale
Welt 
Utopia

Kommentar schreiben

Passwort zurücksetzen